Einzelschläger Driver Hybriden Faiwayhölzer Wedges Chipper Eisen

Einzelschläger sind die perfekte Ergänzung für Ihren Halbsatz oder Ihr Einsteigerset. Sie finden bei uns Driver, Fairwayhölzer, Hybridschläger, Eisen, Wedges, Chipper und Spezialschläger.

Preis

Preis von/bis: 
Produkte auf dieser Seite wurden mit durchschnittlich 4 von 5 Sternen bewertet basierend auf 4 Bewertungen.
Diese 8 Produkte haben einen Preisbereich von 35.00 EUR bis 159.00 EUR

Golf Driver für große Reichweite

Bei langen Abschlägen auf dem Golfplatz muss natürlich auch eine entsprechend große Reichweite erzielt werden können, um den Golfball in die Nähe des Lochs spielen zu können. Dies ist nicht mit jedem Schläger möglich. Denn beim Golf kommt es auch auf die Auswahl des Schlägers für jeden Abschlag an. Um einen weiten Abschlag durchführen zu können, nutzen die meisten Golfspieler den Golf Driver. Mit diesem kann eine weitaus größere Reichweite erzielt werden als mit anderen Golfschlägern. Der Golf Driver zeichnet sich durch seinen besonders großen Schlägerkopf aus, aber auch das Loft unterscheidet sich deutlich von anderen Schlägern. Somit kann eine relativ flache, aber weite Flugbahn erreicht werden.

Fairwayholz für weite Abschläge

Ein wichtiger Bereich beim Golfsport kommt natürlich dem Fairway zu. Denn in diesem Bereich des Golfplatzes findet das sogenannte lange Spiel statt, das heisst die Schläge über große Weiten. Für das Spielen auf dem Fairway wird natürlich auch ein entsprechendes Fairwayholz verwendet. Denn wie auch für andere Bereiche und Situationen auf dem Golfplatz steht auch für das Fairway ein eigener Golfschläger zur Verfügung. Das Fairwayholz eignet sich ideal, um weite Schläge über große Strecken hinweg durchführen zu können.

Wie Hybriden Ihrem Spiel helfen können

Als revolutionärer Durchbruch im Golfschlägerdesign hat sich der Hybridschläger von einem kuriosen neuen Angebot zu einer tragenden Säule in nahezu jeder Golftasche entwickelt. Hybriden, die eher wie ein Eisen als wie ein Holz geschwungen werden sollen, sind so erfolgreich, weil sie einige der am schwierigsten zu spielenden Schläger ersetzen - lange Eisen - und dabei leichter zu kontrollieren und fehlerverzeihender sind und die Distanzen verbessern. Die meisten Golfer haben Mühe, ein gutes Gefühl mit ihren langen Eisen zu finden. Die Schlägerköpfe und der Sweet Spot sind zu klein und sie bieten weniger Fehlerverzeihung aufgrund eines Mangels an MOI und Schwerpunktplatzierung.
Hybride verbessern das Spiel in all diesen Bereichen, indem sie den Sweet Spot des Schlägers vergrößern. Durch den größeren Schlägerkopf kann der Schwerpunkt weiter und tiefer vom Gesicht entfernt platziert werden, was den Start erleichtert und den Ball leichter in die Luft befördert. Hybriden bieten auch während einer Golfrunde eine große Vielseitigkeit und können vom Abschlag, vom Fairway, vom Rough oder sogar entlang der Grüns verwendet werden, wenn es um eine knifflige Lage geht. Egal wie oder wann Sie sie verwenden, Hybriden werden Ihr Golferlebnis mit Sicherheit verbessern.

Golf Wedges

Die Wahl des richtigen Lofts

Das Bestimmen des Lofts und der Anzahl der Wedges, die Sie benötigen, ist eine einfache Aufgabe. Machen Sie zunächst eine Bestandsaufnahme der Schläger, die sich bereits in der Tasche befinden. Gibt es mehrere Fairwayhölzer? Was ist der kürzeste Schläger, der im Eisensatz enthalten ist (normalerweise ein Pitching Wedge)? Wenn ein Spieler mehrere Fairwayhölzer benutzt, wird die Anzahl der Wedges, die er verwenden kann, begrenzt. Die Wedges sollten einen Abstand von 4 oder 5 Grad haben, und ein Spieler möchte natürlich so viele Wedges wie möglich in seiner Tasche haben.

Auswahl des perfekten Wedge Bounce

Der Bounce eines Schlägers ist der Winkel, in dem die Schlägersohle mit dem Rasen interagiert. Ein Schläger mit einem höheren Bounce springt schneller und mit weniger Raseninteraktion vom Boden auf als ein Schläger mit einem niedrigeren Bounce. Die Bedingungen, denen ein Spieler ausgesetzt ist, helfen dabei, den geeigneten Winkel angepasst an den Spielstil des Spielers zu bestimmen. Wenn ein Spieler auf sehr weichem Grund spielt oder beim Schwingen öfter einen großen Divot herausschlägt, wird er sich ein Wedge mit einem höheren Abflugwinkel wünschen. Wenn auf einem Platz schwierige Bedingungen herrschen oder ein Spieler einen kleinen Divot macht, ist ein geringerer Abflugwinkel angebracht. Eine andere allgemeine Regel ist, dass das Sandwedge, solange es sich um den primären Sandschläger handelt, einen höheren Bounce als die anderen Wedges in einer Spielertasche haben sollte, da Sie im Sandbunker mehr Schwungkraft benötigen, um durchzukommen.