Was ist in einem Golf Komplettset enthalten?

Der Lieferumfang eines Golf Komplettsets oder Einsteigersets variiert von Hersteller zu Hersteller. Nach den offiziellen Golfregeln darf jeder Spieler bis zu 14 Schläger mit sich führen. Die Auswahl der Schläger, die Sie dabei benutzen, hängt von Ihren Fähigkeiten und den Gegebenheiten des Platzes, auf dem Sie spielen wollen ab. Die gängige Zusammenstellung der Komplettsets der meisten Hersteller besteht aus einem Driver, Fairwayhölzern (meist Holz 3 und 5), den Eisen 3-9, einem Pitching Wedge, einem Sand Wedge, einem Bag und einem Putter. Viele Hersteller ersetzen zudem die langen Eisen 3 und 4 durch sogenannte Hybridschläger, die für Anfänger leichter zu spielen sind.

Golf Komplettset

Der Driver

Ein Einsteiger oder Spieler mit hohem Handicap, der für eine Runde im Durchschnitt mehr als 100 Schläge benötigt, wird den Driver anfangs nicht brauchen. Der Driver ist länger und hat einen geringeren Loft als die anderen Hölzer und daher schwerer zu spielen. Daher lässt man den Driver einfach zuhause und verwendet das Holz 3 für den ersten Schlag jedes Loches. Wenn Sie als Anfänger bereits mit einem Driver zurecht kommen, sollten Sie beim Kauf einen Driver mit großem Schlägerkopf, einer großen Schlägerkopffläche, einem flexiblen Schaft (Senior oder Regular) und einem großen Loft von 12 Grad oder mehr wählen. Fortgeschrittene Spieler kommen dann eher mit einem weniger flexiblen Schaft (Stiff oder Extra-Stiff), der mehr Zielgenauigkeit bietet und weniger Loft hat (9 oder 9,5 Grad) klar.

Die Fairwayhölzer

Die meisten Golf Komplettsets enthalten zwei Fairwayhölzer, das Holz 3 und das Holz 5. Einsteiger sollten auch bei den Fairwayhölzern auf Schläger mit flexiblem Schaft und großem Schlägerkopf achten. Wenn das Komplettset drei Fairwayhölzer enthält, können Anfänger das Holz 3 anstatt des Drivers für den Abschlag und die Fairwayhölzer 5 und 7 für die Schläge auf dem Fairway verwenden. Sogenannte Offset-Schläger, bei denen sich die Schlagfläche etwas hinter der Schaftachse befindet und sich der Schwerpunkt damit nach hinten verschiebt, sind leichter und fehlerverzeihender zu spielen und helfen Ihnen so, den Ball gerade zu schlagen.

Eisen und Wedges

Gewöhnlich sind in den Golf Komplettsets sieben Eisen (Eisen 3-9) sowie ein Pitching Wedge mit 4 Grad Loft mehr als das Eisen 9 und ein Sand Wedge mit 56 Grad Loft für Schläge aus dem Bunker enthalten. Einsteiger werden am Anfang die Eisen 3 und 4, manchmal sogar das Eisen 5 nicht brauchen. Diese Schläger sind sehr lang und damit im Vergleich zu den anderen Eisen schwerer zu spielen. Daher ersetzen viele Hersteller diese langen Eisen in den Golf Komplettsets durch sogenannte Hybriden, dazu aber unter "Hybriden" mehr. Wählen Sie als Einsteiger Sets mit Eisen mit einer breiten Sohle und einem Hohlraum auf der Rückseite des Schlägerblattes (sogenannte Back Cavity Eisen). Das Gewicht ist hier am Rand des Schlägerkopfes plaziert und verhilft Ihnen auch bei langsamer Schwunggeschwindigkeit zu guten Schlägen. Fortgeschrittene Spieler verwenden zudem oft ein Gap Wedge (liegt vom Loft zwischen Pitching Wedge und Sand Wedge) und ein Lob Wedge (mit vier Grad mehr Loft als das Sand Wedge, wird z.B. bei sehr hartem Sand verwendet). Diese Wedges sind jedoch meist nicht in den Golf Komplettsets dabei.

Hybriden

Viele Spieler, gerade Einsteiger, ersetzen die langen Eisen 3 und 4 durch sogenannte Hybrid- oder Utilityschläger. Deshalb sind mittlerweile in den meisten Golf Komplettsets bereits anstatt der Eisen 3 und 4 zwei Hybriden (meist 3 und 5) enthalten. Grundsätzlich sind Hybridschläger in allen Lofts erhältlich und können alle Eisen ersetzen.
Hybriden haben einen größeren Schlägerkopf als Eisen und der Gewichtsschwerpunkt ist mehr nach hinten und unten im Schlägerkopf verlagert, was einen leichteren Schwung ermöglicht. Die Schläger sind kürzer als die Hölzer und haben eine wesentlich breitere Sohle als herkömmliche Eisen. Einsteigern und Golfern mit einer niedrigen Schwunggeschwindigkeit fällt es damit leichter, unter den Ball zu kommen und eine weitere und stabilere Flugbahn zu erreichen als mit langen Eisen.

Putter

Nicht in allen Golf Komplettsets ist ein Putter enthalten. Man sollte also beim Kauf darauf achten, ob ein Putter im Lieferumfang enthalten ist, um sich eine Nachbestellung und damit eventuell verbundene Zusatzkosten zu sparen. 
Bei den Puttern unterscheidet man zwischen Blade- und Malletputter. Der Bladeputter hat ein einfacheres Design mit einem schmalen Schlägerkopf ähnlich einer Klinge, daher auch der Name. Der Malletputter hat einen größeren Schlägerkopf, hinten oft halbrund, B-förmig oder in sehr abstrakten Designs ausgeformt. Obwohl die Schlagfläche bei beiden Ausführungen square (also rechtwinklig zur Ball-Ziellinie) ist, empfinden Einsteiger einen Malletputter oft als leichter zu spielen. Das liegt wieder an der Gewichtsverteilung im Schlägerkopf, der den Malletputter fehlerverzeihender macht. Letztendlich ist die Wahl des Putters jedoch Gefühlssache.

Golfbag

Es gibt Golfbags, die zur Verwendung auf einem Trolley konzipiert sind (sogenannte Cartbags), Golfbags zum Tragen mit oder ohne Standbeine (Stand- oder Carrybags) und kleinere Bags für die schnelle Runde oder Reisen (Mini-, Sunday- oder Weekendbags). Golfbags haben in der Regel mehrere Einteilungen zum Einstecken der Schläger und Außentaschen zum Verstauen der restlichen Ausrüstung, wie Bälle, Tees, Handschuh, Regenkleidung usw.
Manche Golfbags haben noch Zusatzdetails wie Schirmhalterungen, isolierte Kühlfächer für Getränke oder eine separate Halterung oder Röhre für den Putter. Bei den meisten Bags ist eine Regenhaube zum Schutz der Schläger bei Regen sowie ein Tragegurt im Lieferumfang enthalten. Es gibt sie zudem in vielen verschiedenen Materialien, vom günstigen Nylon über komplett wasserdichtes Material bis hin zu hochwertigeren Bags aus Kunst- oder Echtleder. Die Golfbags, die in den Komplettsets enthalten sind, sind meist funktional, praktisch und leicht.